Verbot von Kunststoffen für den einmaligen Gebrauch

NOVEMBER 16, 2021

Dank der unglaublichen Dynamik, die von Meeresliebhabern ausgeht, sechs von acht australischen Bundesstaaten und Territorien haben sich verpflichtet, Einwegplastik zu verbieten.

Da sich jedoch jedes Bundesland verpflichtet hat, verschiedene Kunststoffe zu verbieten, fragen Sie sich vielleicht, welcher Staat das Rennen um das Verbot von Einwegkunststoffen in Australien anführt.

Welche Kunststoffe die einzelnen Staaten bis wann verbieten wollen, ist in der nachstehenden Übersicht aufgeführt.


PDF-Version herunterladen

VERBOT DES EINMALGEBRAUCHS - WEITERE INFORMATIONEN

SüdaustralienDas Verbot von Einwegplastik trat am 1. März 2021 in Kraft und verbietet Einwegplastikstrohhalme, Getränkerührer und -besteck. Am 1. März 2022 wird das Verbot um Lebensmittel- und Getränkeverpackungen aus Polystyrol sowie um oxo-abbaubare Kunststoffe erweitert. Details hier.

Die ACT Das von der Regierung verhängte Verbot von Einwegplastikbesteck, Getränkerührern und Lebensmittel- und Getränkebehältern aus Polystyrol gilt seit dem 1. Juli 2021. Strohhalme, Obst- und Gemüsebeutel und abbaubare Kunststoffe stehen auf der Liste, die nach weiteren Konsultationen am 1. Juli 2022 auslaufen wird. Details hier.

Die Queensland Das von der Regierung beschlossene Verbot von Einwegplastik trat am 1. September 2021 in Kraft und verbietet Einwegplastikstrohhalme, Getränkerührer, Besteck, Teller, Schüsseln und Lebensmittel- und Getränkebehälter aus Polystyrol. Details hier.

Die Neusüdwales Die Regierung hat Gesetze zum Verbot von Einweg-Plastiktüten, Plastikstrohhalmen, Rührstäbchen, Besteck, Tellern und Schüsseln, Lebensmittelbedarfsartikeln aus expandiertem Polystyrol, Wattestäbchen aus Plastik und Mikroperlen in Kosmetika erlassen. Leichte Plastiktüten werden bis zum 1. Juni 2022 aus dem Verkehr gezogen, die übrigen Kunststoffe werden ab dem 1. November 2022 verboten. Details hier.

Die Westaustralien Die Regierung hat sich verpflichtet, bis 2022 Teller, Schüsseln, Tassen, Besteck, Rührstäbchen, Strohhalme, dicke Plastiktüten, Lebensmittelbehälter aus Polystyrol und Heliumballons zu verbieten. In der zweiten Phase, die nun bis 2023 abgeschlossen sein soll, werden Kaffeebecher und -deckel zum Mitnehmen, die Plastik enthalten, Plastiksperren und -tüten, Wattestäbchen mit Plastikschaft, Polystyrolverpackungen, Mikroperlen und oxo-abbaubare Kunststoffe verboten werden. Details hier.

VictoriaDie Regierung von Victoria hat sich verpflichtet, Einwegkunststoffe bis Februar 2023 zu verbieten, einschließlich Einwegplastikstrohhalme, -besteck, -teller, -getränkerührer, Lebensmittel- und Getränkebehälter aus Polystyrol und Wattestäbchen aus Plastik. In einem Schriftwechsel mit AMCS hat das viktorianische Ministerium für Umwelt, Land, Wasser und Planung bestätigt, dass auch oxo-abbaubare Kunststoffe von dem Verbot betroffen sein werden. Details hier.

Tasmanien und die Nordterritorium haben sich nicht verpflichtet, Einwegplastik zu verbieten.

Nationale Verpflichtungen

Australiens nationale Verpackungsziele hat sich zum Ziel gesetzt, problematische Einwegkunststoffe bis 2025 aus dem Verkehr zu ziehen.

Auf einer Tagung der Umweltminister von Bund, Ländern und Territorien am 15. April 2021 haben die Minister acht "problematische und unnötige" Kunststoffprodukte genannt, die die Industrie im Rahmen des Nationalen Aktionsplans zur Abfallpolitik bis 2025 (oder in einigen Fällen früher) aus dem Verkehr ziehen soll, wobei es sich allerdings um ein freiwilliges Ziel handelt. Dabei handelt es sich um leichte Plastiktüten, Kunststoffprodukte, die irreführenderweise als "abbaubar" bezeichnet werden, Plastikstrohhalme, Plastikutensilien und -rührer, Lebensmittelbehälter aus expandiertem Polystyrol (EPS) (z. B. Becher und Muschelschalen), Verpackungen von Konsumgütern aus EPS (lose Füllung und geformt) und Mikroperlen in Körperpflegeprodukten. Details hier.

Im Rahmen der Nationaler Plan für KunststoffeDie Regierung des Commonwealth hat sich verpflichtet, bis Juli 2022 Verpackungen aus losem und geformtem Polystyrol sowie Lebensmittel aus expandiertem Polystyrol, oxo-abbaubare Kunststoffe und PVC-Verpackungsetiketten bis Dezember 2022 auslaufen zu lassen.

Bei ecogreenstraws finden Sie eine Auswahl an natürlichen Trinkhalmen wie Trinkhalme aus Weizen & Grashalmeund PLA-freie Strohhalme aus Zuckerrohr als Alternative zu Plastik.

Bezugsquelle: https://www.marineconservation.org.au/welche-australischen-staaten-verbieten-einweg-plastik/

  • Umweltfreundliche Alternativen zu Plastik

    1. Plastikstrohhalme In Australien landen 2,47 Milliarden Plastikstrohhalme auf der Mülldeponie. Da sie so leicht sind, gelangen sie, sobald sie fallen gelassen oder weggeworfen werden, leicht in die Wasserwege und in unsere Ozeane. Einmal in unseren Ozeanen, sind sie extrem gefährlich für unsere Meeresbewohner. Es hat Fälle gegeben, in denen sich Plastikstrohhalme schmerzhaft in Meeresschildkröten verfangen haben...
  • Welche australischen Bundesstaaten verbieten Einwegplastik?

    JULI 1, 2021 Dank der unglaublichen Dynamik, die von Meeresliebhabern ausgelöst wurde, haben sich sechs von acht australischen Bundesstaaten und Territorien dazu verpflichtet, Einwegplastik zu verbieten. Da sich jedoch jeder Staat zu einem Verbot unterschiedlicher Kunststoffe verpflichtet hat, fragen Sie sich vielleicht, welcher Staat das Rennen um das Verbot von Einwegkunststoffen in Australien anführt. Sehen Sie, welche Kunststoffe jeder Staat...
  • de_DE